Information

Google Doodle feiert Physiker, der zur Geburt des Kinos führte

Google Doodle feiert Physiker, der zur Geburt des Kinos führte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Google Doodle feierte den 218. Geburtstag des belgischen Physikers Joseph Antoine Ferdinand Plateau, Erfinder des Phénakistiscope, eines Geräts, das zur Geburt des Kinos führte, indem es die Illusion eines bewegten Bildes erzeugte.

VERBINDUNG: NEUES GOOGLE DOODLE FEIERT VATER DER KORONAREN BYPASS-CHIRURGIE RENÉ FAVALORO

"Inspiriert von den faszinierenden animierten Discs wurde die animierte Doodle-Grafik so gestaltet, dass sie den Plateau-Stil widerspiegelt, mit unterschiedlichen Bildern und Themen auf verschiedenen Geräteplattformen", heißt es in Googles Beschreibung des Doodle.

Ein Wunderkind

Plateau wurde 1801 in Brüssel als Sohn eines versierten Künstlers geboren. Im Alter von sechs Jahren wurde das junge Plateau zum Wunderkind erklärt, da es lesen konnte. In der Grundschule war er besonders fasziniert von der Physik.

Leider ereignete sich im Alter von vierzehn Jahren eine Tragödie und er verlor sowohl seinen Vater als auch seine Mutter. Das Trauma dieses Ereignisses soll ihn krank gemacht haben.

Dennoch studierte er Rechtswissenschaften und wurde bald einer der bekanntesten belgischen Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Bekannt wurde er vor allem durch seine physiologische Optik, insbesondere die Wirkung von Licht und Farbe auf die menschliche Netzhaut.

In Plateaus Doktorarbeit wurde untersucht, wie sich Bilder auf der Netzhaut bilden. Mit dieser Forschung gelang es ihm 1832, ein stroboskopisches Gerät zu entwickeln, das die Illusion eines in Bewegung befindlichen Tänzers erzeugte. Dies wäre der Beginn des Kinos.

Ein Verlust des Sehvermögens

Später im Leben würde Plateau seine Vision verlieren. Er führte dieses Unglück auf ein Experiment zurück, für das er direkt in die Sonne blickte 25 Sekunden.

Dies war möglicherweise nicht der Fall und es wird vermutet, dass er an einer chronischen Uveitis litt.

Trotz seines Sehverlusts hatte er weiterhin eine produktive Karriere in der Wissenschaft. Er arbeitete als Professor für experimentelle Physik an der Universität Gent zusammen mit seinem Sohn Felix Plateau und seinem Schwiegersohn Gustaaf Van der Mensbrugghe, der später sein Biograf werden sollte.

Heute ist Plateau als einer der ersten bekannt, der die Illusion eines bewegten Bildes demonstriert. Alles Gute zum 218. Geburtstag Joseph Plateau!


Schau das Video: Behind the Doodle: Exclusive Music from Celebrating Mariachi (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Ocumwhowurst

    Vielen Dank. Ich habe es mit Interesse gelesen. Ich habe meinen Blog zu den Favoriten hinzugefügt =)

  2. Dojin

    Ich bin der Meinung, dass Sie nicht Recht haben. Ich kann die Position verteidigen. Schreib mir per PN, wir reden.

  3. Archerd

    der Justa-Satz



Eine Nachricht schreiben