Sammlungen

Die größten Kristalle der Welt: Mexikos Höhle der riesigen Selenitkristalle

Die größten Kristalle der Welt: Mexikos Höhle der riesigen Selenitkristalle

Im Jahr 1910 an der Naica Mine In Chihuahua, Mexiko, im Norden des Landes, baute die Peñoles Mining Company nach Silber, Zink und Blei, als Bergleute die sogenannte "Cueva de Las Espadas" oder "Höhle der Schwerter" entdeckten. ""

Es war ein 80 Meter langer Flur gefüllt mit Selenit Kristalle bis zu zwei Meter lange. Leider dauerte es nicht lange, bis viele der empfindlichen Kristalle zerstört waren, als die Höhle für Touristen geöffnet wurde.

VERBINDUNG: DIE TIEFSTEN HÖHLEN DER WELT UND DER RENNEN NACH UNTEN DER WELT

Schneller Vorlauf 90 Jahre bis zum Jahr 2000, als zwei Bergleute, Brüder Pedro und Juan Sanchez arbeiteten in der Naica-Mine und verfolgten eine Silberader 984 Fuß (300 Meter) unter der Oberfläche, als sie in eine unterirdische Kammer durchbrachen.

Es sah buchstäblich so ausSupermans Festung der Einsamkeit, wie in dem Film von 1978 mit Christopher Reeve dargestellt. Der Produktionsdesigner des Films, John Barrys Vorwissen war wirklich bemerkenswert.

Willkommen in der Höhle der Riesenkristalle

Die riesige Höhle ungefähr 98 Fuß (30 Meter) lange vorbei 33 Fuß (10 Meter) breite, hoch aufragende Selenitkristalle, mit einigen 11 Meter (36 ft) hoch, 3,2 Fuß (1 Meter) dick und ungefähr wiegend 55 Tonnen.

Es dauerte 500,000 Jahre, bis diese Kristalle gewachsen sind, und sie haben sich gebildet, weil 2 bis 3Meilen (3 bis 5 km) Unter der Mine befindet sich ein Pool geschmolzener Magma. Im Laufe der Zeit wurden die Höhlen von reichem Grundwasser überflutet Gips Mineralien.

Die durch das Magma erzeugte Wärme ließ den Gips im Wasser zu den Mammut-Selenit-Kristallen wachsen, die wir heute sehen.

Die Hitze des Magmas macht die Höhle für Menschen unerträglich heiß, es sei denn, sie tragen spezielle Kühlanzüge. Temperaturen von 136 Grad F. (58 Grad C.) wurden aufgezeichnet, und die Höhle hat eine konstante relative Luftfeuchtigkeit von nahe 100 Prozent.

Selbst in speziell entwickelten Kühlanzügen können Wissenschaftler und Forscher nicht länger als verbringen 30 - 45 Minuten in der Höhle. Die Luftfeuchtigkeit führt dazu, dass die Luftfeuchtigkeit in der Lunge kondensiert, was tödlich sein kann. Neben der Kühlung des Körpers liefern die Kühlanzüge auch gekühlte Luft.

Im Jahr 2006 wurde ein Team von Paolo Forti der Universität von Bologna in Italien erkundete die Höhle. Der Wissenschaftler der Universität Bergen Stein-Erik Lauritzen datierte die Kristalle auf mindestens 500.000 Jahreund ein Team maß die extrem langsame Wachstumsrate der Kristalle.

Eine völlig neue Lebensform

Bei der Amerikanische Vereinigung zur Förderung der Wissenschaft Treffen im Jahr 2017 mit Forschern, darunter der Direktor des NASA Astrobiology Institute Penelope Boston kündigte die Entdeckung von Bakterien an, die in einigen der Kristalle eingebettet sind. Nach der Wiederbelebung dieser Organismen kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass sie mit nichts in den bekannten genetischen Datenbanken eng verwandt sind.

Nach 17 Jahren ohne Wasser hatten die Kristalle aufgehört zu wachsen. Aber dann, im Jahr 2017, hörte Peñoles auf, das Wasser aus der Höhle zu pumpen, und es füllte sich wieder auf, sodass die Kristalle ihr langsames Wachstum fortsetzen konnten.


Schau das Video: Naica - Höhle der Kristalle Cueva de los Cristales (Januar 2022).