Sammlungen

Das Huawei Map Kit will die Dominanz der Google Maps API herausfordern und steht vor langen Gewinnchancen

Das Huawei Map Kit will die Dominanz der Google Maps API herausfordern und steht vor langen Gewinnchancen

Berichten zufolge arbeitet Huawei an einem neuen API-Dienst für Softwareentwickler, der eine direkte Herausforderung für Googles dominierendes Google Maps darstellt. Wie groß der Kampf ist, den Huawei führen möchte, ist jedoch noch nicht ganz klar.

Huawei Map Kit fordert Google Maps API heraus

Huawei plant die Entwicklung und Einführung eines neuen Softwaredienstes, Map Kit, mit dem Softwareentwickler anstelle des Google Maps API-Dienstes eine Mapping- und Navigationsfunktion in ihre Softwareprodukte integrieren können. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Schaffung einer alternativen Plattform für Softwareentwickler Damit wird die Nutzung der Softwaredienste von Google zur Erstellung der grundlegenden Funktionen ihrer Anwendungen umgangen.

VERBINDUNG: Die Eskalation des Kampfes der US-Regierung mit Huawei dauerte lange

Softwaredienste, manchmal auch als Application Program Interfaces (APIs) bezeichnet, sind keine konsumentenorientierte Software wie Apps, aber sie sind die wesentlichen Komponenten, aus denen die modernste Software heute besteht. Wenn ein Autohersteller ein Auto baut, kann er entweder das gesamte Auto selbst bauen, einschließlich der Bearbeitung aller Zahnräder, Stifte oder Paneele, oder er kann sich darauf verlassen, dass andere Lieferanten die einzelnen Teile bauen und ihre Aufmerksamkeit auf den Bau des Autos selbst richten.

Gleiches gilt für alle Software auf Produktionsebene, die weltweit entwickelt wurde. Wenn Sie eine E-Mail-App haben, die Sie erstellen möchten, können Sie die serverseitige Software erstellen, in der die Nachrichten gespeichert sind, die Netzwerkmodule, mit denen die Verbindungen verwaltet werden, die Daten vom Server senden und empfangen, sowie die Komponenten, die angeordnet werden auf dem Bildschirm, um die grafische Benutzeroberfläche zu erstellen. Sie können auch APIs von verschiedenen Unternehmen lizenzieren, die diese Komponenten bereits erstellt haben und die problemlos in Anwendungen integriert werden können, wodurch die Entwicklung und Portabilität von Softwareprodukten auf verschiedenen Systemen erheblich beschleunigt wird.

Für die Mobilgeräte der Welt, auf denen 76% das Android-Betriebssystem von Google ausführen, sind die von Google bereitgestellten Softwaredienste wie Google Mail, YouTube und Google Maps die bevorzugten Apps, die die Grundfunktionen eines Mobilgeräts unterstützen. Hinter diesen Apps können Entwickler mithilfe verschiedener von Google bereitgestellter APIs auf einfache Weise anspruchsvollere Software erstellen, die die Funktionen beliebter Google-Dienste wie Maps oder Docs direkt in die Software integriert.

Während der Grund für dieses API-zentrierte Paradigma für die Softwareindustrie überwältigend positiv ist, hat die schwarze Liste von Huawei eine Schwäche in diesem System miteinander verbundener Dienste aus verschiedenen Quellen aufgedeckt, die wir nicht einfach beheben können und die einige sehr besorgniserregende Auswirkungen hat.

Ein Bericht aus dem Staat China Daily Der chinesische Technologieriese sah keine andere Wahl, als mit der Entwicklung seiner eigenen unabhängigen Softwaredienste, einschließlich seines eigenen Betriebssystems, zu beginnen, als Reaktion darauf, dass die US-Regierung das Unternehmen auf seine Entitätsliste setzte. Dies hinderte Huawei daran, weiterhin Geschäfte mit amerikanischen Unternehmen zu tätigen oder in zukünftigen Geräten US-amerikanische Technologie zu verwenden. Dies hat Huawei im Wesentlichen daran gehindert, die wesentlichen Teile zu verwenden, die fast alle mobilen Entwickler benötigen, um Apps für Huawei-Geräte zu erstellen.

Darüber hinaus war Google aufgrund der Einhaltung der schwarzen Liste der US-Regierung gezwungen, Huawei den Zugriff auf alle außer der frei verfügbaren Open-Access-Version seines Android-Betriebssystems, dem Android Open Source Project (AOSP), zu widerrufen, das keinen Zugriff enthält für viele wichtige Google-Produkte wie Google Mail und YouTube, und Google konnte diese auch nicht unabhängig vom Betriebssystem separat bereitstellen.

Außerdem ist es Huawei-Geräten, die das Werk noch nicht verlassen haben, untersagt, auf den Google Play App Store zuzugreifen. Dies würde das Unternehmen dazu zwingen, Softwareentwickler ihre Produkte nicht nur für iOS und Android, sondern jetzt auch für einen dritten App Store erstellen und verpacken zu lassen. Viele zögern möglicherweise, dies zu tun, insbesondere wenn die Möglichkeit besteht, dass die USA gegen Ihr Unternehmen vorgehen, um mit Huawei zusammenzuarbeiten. Der Aufbau eines eigenen App Stores mit einheimischen chinesischen Apps ist zwar nicht allzu schwierig, macht es jedoch viel schwieriger, aus dem chinesischen Markt auszubrechen.

Für die Mehrheit der Huawei-Nutzer auf dem chinesischen Markt war dies kein allzu großes Problem. Chinas Ökosystem für mobile Anwendungen ist ziemlich isoliert. Die überwiegende Mehrheit der chinesischen Benutzer verwendet native chinesische Apps zum Einkaufen, E-Mailen oder für die Kartierung und Navigation, da die meisten Google-Apps in China ohnehin verboten sind. In Europa war die Geschichte jedoch ganz anders, da die Web-Apps von Google für viele potenzielle Huawei-Nutzer in Europa sowohl für den persönlichen als auch für den beruflichen Gebrauch die beliebteste Wahl sind. Wenn sie von Google-Apps abgeschnitten werden, wird die Hoffnung auf ein schnelles Wachstum in Europa im Wesentlichen zunichte gemacht Europäischer Markt.

Wie die schwarze Liste von Huawei das Ende einer Ära der Zusammenarbeit bedeuten kann

All dies war das Ergebnis des Vertrauens des chinesischen Unternehmens in Software-Apps und APIs oder Hardwarekomponenten, die von amerikanischen Unternehmen entwickelt oder mit US-amerikanischer Technologie hergestellt wurden. Niemand kann Huawei für dieses Vertrauen verantwortlich machen, da sie nur das getan haben, was alle seit mehr als anderthalb Jahrzehnten tun. Sich auf die APIs anderer zu verlassen, um die Funktionalität zu erweitern und beliebte Cloud-basierte Softwareanwendungen zu verwenden, ist in der Branche sehr etabliert, ebenso wie das Vertrauen in ein globales Netzwerk von Hardwarelieferanten.

Die schwarze Liste von Huawei hat jedoch gezeigt, wie einzigartig anfällig amerikanische Unternehmen für den Druck des Präsidenten der Vereinigten Staaten sind, die einseitige Verwendung ihrer Produkte zu verhindern, und wie Unternehmen aus anderen Ländern aufgrund ihrer Regierungen möglicherweise der gleichen plötzlichen Deaktivierung ihrer Produkte ausgesetzt sind waren in einem politischen Konflikt mit den USA.

Dies ist ein Problem, das Map Kit vermutlich lösen möchte, indem es Entwicklern einen anderen Teil zur Verwendung in ihren mobilen Apps gibt, ohne sich auf die APIs von Google verlassen zu müssen. Dies ist ohne Frage das Letzte, was Google auf der Welt sehen möchte, da sie fast das Monopol auf die APIs haben, die von Entwicklern verwendet werden, die Produkte für ihr Android-Betriebssystem erstellen.

Darüber hinaus ist es jedoch auch eine Rückkehr zu einer Zeit, in der es für Softwareunternehmen üblich war, ihre Software - auch intern zwischen Teams - zu isolieren, um sie für Benutzer weniger zugänglich zu machen, und in der Innovationen geschützt und geschlossen wurden. weg von anderen Unternehmen, die das Tempo des Fortschritts verlangsamten. Das war schlecht für die Branche und es wäre schlecht, in diese Zeit zurückzukehren.

Die Änderung der Philosophie, die Anfang der 2000er Jahre begann und hauptsächlich von Start-ups getragen wurde, führte zu einer stärkeren Aufteilung zwischen Unternehmen, was zu einer Revolution in der Softwareentwicklung führte, die die Produktionszeiten und die Softwarequalität dramatisch verbesserte. Die Maßnahmen der US-Regierung haben gezeigt, dass diese Zusammenarbeit auch mit Risiken verbunden ist, von denen viele Menschen angenommen haben müssen, dass sie niemals eintreten würden, wenn sie überhaupt an sie denken würden.

Die Realität ist, dass die Verwendung der APIs und Produkte von Google jetzt bedeutet, dass Sie darauf vertrauen müssen, dass die US-Regierung Google nicht zwingt, Sie aus politischen Gründen abzuschneiden. Dies ist in Ordnung, wenn Sie ein amerikanisches Unternehmen sind, da im Inland unterschiedliche Regeln gelten. Aber was ist mit dem Rest der Welt? Für alle anderen ist es nicht mehr selbstverständlich, dass sie immer Zugang zu dieser Technologie haben.

Damit das Betriebssystem Huawei entwickelt, damit seine Geräte wirklich wettbewerbsfähig sind und nicht in der Lage sind, die Funktionalität der US-Regierung zu stören, müssen alle APIs und Softwareprodukte, die derzeit von Google und anderen von US-Druck betroffenen Anbietern bereitgestellt werden, vorhanden sein ersetzt. Es müsste auch ein wettbewerbsfähiger App Store entwickelt werden, der die Hindernisse für die Zusammenarbeit erhöht und nicht senkt.

Da die Produkte von Google zu den am weitesten verbreiteten APIs und Cloud-basierten Softwareanwendungen in weiten Teilen der Welt gehören, hätte jede Konkurrenz an dieser Front einen unglaublich steilen Aufstieg zu bewältigen. Das heißt, niemand mag einen Mobber, und angesichts des Hauches des Wirtschaftsimperialismus, der über der schwarzen Liste von Huawei in den USA schwebt, könnte dieser Hügel etwas weniger steil sein als zuvor.

Wie das Huawei Map Kit dank jahrzehntelanger US-Außenpolitik ein wichtiger Konkurrent der Google Maps API sein könnte

Die größte "Beschwerde" der USA über Huawei ist, dass ihre Produkte nicht unabhängig von den Geheimdiensten der chinesischen Regierung sind und dass Huawei-Geräte zur Durchführung ausländischer Überwachung verwendet werden könnten. Für diejenigen außerhalb der USA muss der Klang des Ironie-Gongs ohrenbetäubend sein.

Die Länder, die durch diese Art der Überwachung durch die Huawei-Technologie am stärksten gefährdet sind, unterliegen bereits dieser Art der Überwachung. Es sind nur die US-amerikanischen Strafverfolgungs- und Geheimdienste, die dies in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Google und Microsoft tun. Sogar das Telefon von Bundeskanzlerin Angela Merkel wird verdächtigt, irgendwann abgehört worden zu sein, und obwohl diese Anschuldigung rechtlich nicht begründet werden konnte, waren US-Beamte bestenfalls käfig und sagten, sie könnten sicherstellen, dass ihr Telefon derzeit nicht abgehört wird und nicht in Betrieb ist die Zukunft.

Wenn Sie sich in Lateinamerika, Afrika oder einem mehrheitlich muslimischen Land befinden, ist Ihre Erfahrung mit den Aktionen der US-Geheimdienste wahrscheinlich viel negativer als alles, was Chinas Geheimdienste bisher getan haben. Obwohl sie an dieser Front eine gewisse Distanz zu schaffen scheinen, jenseits von Orten wie Tibet, dem Südchinesischen Meer oder Taiwan, hat die chinesische Außenpolitik - China würde es Innenpolitik nennen, aber das ist für einen Artikel woanders - nicht übernommen die Form des direkten Militarismus oder des Sturzes gewählter Führer. Für die Nachkriegszeit bleibt diese besondere Schande bei den USA, der Sowjetunion und dem sowjetischen Nachfolgestaat der Russischen Föderation.

China wird vielleicht eines Tages Ihre Gespräche mithören, wenn Sie in Afrika oder Lateinamerika sind, und das tun sie jetzt vielleicht, aber es ist fast sicher, dass die CIA und die NSA dies seit mindestens ein paar Jahrzehnten tun. Wenn Sie in einer Nation mit muslimischer Mehrheit leben, war dies insbesondere nach dem Terroranschlag auf das World Trade Center im Jahr 2001 der Fall, der zu einer drastischen Ausweitung der Überwachungsmaßnahmen führte, die von den USA und ihren Verbündeten gegen Muslime gerichtet wurden.

Indem die US-Regierung der Welt demonstriert, dass Unternehmen wie Google und Microsoft für weitere außenpolitische Prioritäten in den USA gewonnen werden können, hat sie auch anderen außerhalb der USA noch mehr Anlass gegeben, nach Alternativen zu amerikanischen Softwarediensten zu suchen. Angesichts des wachsenden Rufs Chinas als Überwachungsexporteur kann ein chinesisches Unternehmen auch erheblichen lokalen Widerständen ausgesetzt sein. Es ist nicht so, dass die Bürger lateinamerikanischer oder afrikanischer Nationen mit einer geringeren neokolonialen Macht einverstanden sind, die sich in ihre Länder einmischt, solange es nicht die Vereinigten Staaten sind.

Es sendet jedoch eine Nachricht an den Rest der Welt, dass die US-Regierung den zweitgrößten Smartphone-Hersteller der Welt mit solcher Respektlosigkeit behandeln kann. Wenn Huawei - und damit auch China - von den USA so behandelt werden kann, wenn China einen gewissen Einfluss auf die USA hat, wie viel anfälliger ist der Rest der Welt für eine ähnliche Behandlung aus den USA?

Durch den Angriff auf Huawei hat die US-Regierung wahrscheinlich nur die Besorgnis unter Unternehmen auf der ganzen Welt über die Absichten Amerikas erhöht, was wiederum die Nachfrage nach alternativen Produkten und Dienstleistungen erhöhen kann, die nicht so einfach eingesetzt werden können Trojanisches Pferd für politische Interessen der USA.

Die Google Maps-API dominiert aus einem bestimmten Grund den Markt

Das heißt jedoch nicht, dass es einfach sein wird, eine solche Alternative zu schaffen. Soweit wir wissen, ist Map Kit nur die API, mit der Apps die gleichen Karten- und Navigationsfunktionen ausführen können, die die Google Maps-API bietet, z. B. GPS-Ortung und Abbiegehinweise. Dies ist jedoch nicht dasselbe wie das gesamte Google Maps-System.

Eine API ist nur die Schnittstelle zwischen dem Gerät und dem Server, die die relevanten Informationen enthält, die zum Zuordnen und Navigieren auf Ihrem Gerät verwendet werden. Was natürlich zählt, sind die Daten auf diesem Server, und hier wird es für Huawei - oder sonst jemanden - sehr schwierig, eines der Google-Produkte über die grundlegende E-Mail-App hinaus herauszufordern.

Google hat die letzten vierzehn Jahre seit dem Start von Google Maps im Jahr 2005 damit verbracht, die umfassendste Datenbank der Topographie und Straßen des Planeten aufzubauen, die ein Unternehmen, eine Nation oder ein Unternehmen jemals erstellt hat. Google fährt Autos auf jeder Straße, auf die es zugreifen kann, so oft wie möglich, um Daten über sie und die von ihnen erstellten Routen zu sammeln. Dabei werden mehr als 8 Millionen Kilometer einzigartige Straßen gefahren.

Google macht 360-Grad-Fotos der Straßen, auf denen es fährt, und erstellt eine visuelle Aufzeichnung der Straßen der Welt mit zig Millionen Bildern, die in der Geschichte der Menschheit ihresgleichen sucht. Die Gesamtdatenmenge, die Google in seinem Kartendienst gesammelt hat, beträgt ungefähr 20 Petabyte, was ungefähr 21 Millionen Gigabyte Daten entspricht. Nichts kommt diesem Wissensstand über die Straßen auf der ganzen Welt nahe, und Google besitzt alle diese Daten in ihrer Gesamtheit.

Jeder potenzielle Konkurrent oder jede innovative neue Idee wurde im Laufe der Jahre schnell aufgekauft und in den Google Maps-Dienst integriert, einschließlich des Kaufs des Traffic-Mapping-Unternehmens Waze für etwas mehr als 1 Milliarde US-Dollar, wobei die von ihm erstellten Daten und innovativen Funktionen mitgebracht wurden. Diese Strategie bietet der Google Maps-API eine unglaubliche Menge an Leistung und Funktionalität, die Entwickler für ihre Anwendungen nutzen können. Jeder kann diese Daten für eine relativ unbedeutende Gebühr verwenden, muss jedoch die Google Maps-API verwenden, und dies tut fast jeder auf dem Planeten.

Wie schaffen Sie eine Plattform, mit der Sie konkurrieren können? Das?

Ohne diese Daten werden Map Kit und alle anderen konkurrierenden Dienste den Google Maps-Dienst weit hinter sich lassen. Und da der Service selbst für einen Entwickler nicht allzu teuer ist, um eine Lizenz für die Verwendung in seinen Anwendungen zu erhalten, warum sollte er den minderwertigen Service verwenden? Dies ist das wesentliche Problem für Huawei und andere, die sich einem Unternehmen verpflichtet fühlen, das sie mit einem Federstrich eines amerikanischen Präsidenten von der Hauptfunktionalität heutiger mobiler Geräte abschneiden kann.

Die Aufgabe, einen echten Konkurrenten für Google Maps zu schaffen, ist so entmutigend, dass selbst Apple Maps, das von einem der reichsten Unternehmen der Weltgeschichte entwickelt wurde, bei seiner Einführung im Jahr 2012 nicht mithalten konnte und immer noch weit hinter dem Google-Service zurückbleibt zu diesem Tag. Wenn Apple bereits seit sechs oder sieben Jahren dabei ist und versucht hat, den Service von Google auf Apple-Geräten, die eine notorisch engagierte Nutzerbasis haben, nicht zu beeinträchtigen, welche Hoffnung hat Huawei dann?

Der Aufbau alternativer Softwaredienste ohne US-amerikanische Kontrolle wird nationale Anstrengungen erfordern

Es ist jedoch für Huawei und andere möglich, eine solche Alternative zu Google Maps zu erstellen. Es kommt nur darauf an, wie viel nationale Priorität die chinesische Regierung erreichen will, weil sie über Map Kit hinausgeht. Es ist das gesamte globale Software-Ökosystem. Fast alles ist an die USA gebunden oder schließt US-Verbündete, die dem Druck der USA ausgesetzt sind. Und weil so viel davon Cloud-basiert geworden ist, sind Softwareunternehmen immer dem Druck der US-Regierung ausgesetzt, die Verbindungen zu einem Unternehmen zu trennen, und möglicherweise sogar den Zugriff auf die Server zu unterbinden, die für die Ausführung der Dienste erforderlich sind, um die sie ihre Geschäfte aufgebaut haben .

Dies ist letztendlich das, was Softwareentwickler über den Schritt der USA gegen Huawei beunruhigt. Die angeblichen nationalen Sicherheitsbedenken der USA mögen ein Problem sein, aber die Heilung droht in diesem Fall das gesamte US-zentrierte Cloud-Computing-Paradigma zu zerstören, das sich in den letzten zehn Jahren als unglaublich profitabel erwiesen hat und die monopolnahe Marktmacht zu zerstören droht dass viele dieser Unternehmen in diesem Prozess genießen.

Google hat der US-Regierung den Fall mitgeteilt, dass Huawei vom Android-Betriebssystem abgeschnitten wird, aber sichergestellt wird, dass Raubkopien des Betriebssystems in die Wildnis gelangen und eines Tages die nationale Sicherheit der USA gefährden können.

Obwohl dies sicherlich möglich ist, ist es wahrscheinlicher, dass Google einen Marktanteil von 76% gegenüber dem Markt für mobile Betriebssysteme hat. Den zweitgrößten Smartphone-Hersteller der Welt als Kunden zu verlieren, wäre schon schlimm genug, aber wenn dieses Unternehmen dann ein eigenes mobiles Betriebssystem entwickeln würde, wäre das ein langer Weg, aber sie könnten anfangen, in Googles einzusteigen Marktanteil.

Huawei hat jedoch einen Vorteil, den Google hat. Sie stellen einige der beliebtesten Telefone der Welt her. Zugegeben, kein kleiner Teil dieser Popularität hängt mit dem Android-Betriebssystem zusammen, so dass Huawei ohne das Android-Betriebssystem einen starken Umsatzrückgang bei seinen Geräten verzeichnen könnte, sodass sie immer noch mit großen Chancen konfrontiert sind. Lange Gewinnchancen oder nicht, Google hätte die Gewinnchancen jedoch lieber gar nicht erst überprüfen müssen. Es musste sich in diesem Bereich seit Jahren keiner Konkurrenz durch andere als Apple stellen, und sie hätten es zweifellos vorgezogen, wenn es so geblieben wäre.

Egal, ob es sich um mehrere illegale Android-Betriebssysteme handelt, die Geräte mit Malware infizieren, oder ob es sich um das Ark-Betriebssystem von Huawei handelt, das auf dem Markt, über den es nahezu monopolistisch ausgeübt hat, eine Rolle spielt, Google ist wahrscheinlich der größte Verlierer in all dem.

Dies ist jedoch nicht der Weg, den Huawei gehen möchte. Sie wissen genau, wie steil der Aufstieg sein würde, um ein konkurrierendes Ökosystem aufzubauen, wie es die US-Unternehmen im Laufe der Jahrzehnte aufgebaut haben. Huawei würde viel lieber weiterhin mit Microsoft, Google und den anderen zusammenarbeiten, indem es die relativ geringen Lizenzgebühren zahlt, damit sie wie alle anderen eine Menge Geld mit dem Boot verdienen können. Die chinesische Regierung würde es wahrscheinlich auch vorziehen, wenn die Dinge wieder normal würden, je früher desto besser.

Aber es gibt nur so viel, was von Huawei oder der chinesischen Regierung erwartet werden kann. Es kann ein Punkt kommen, an dem die Bedrohung besteht Chinas Wirtschaft oder sogar eine für ihre nationale Sicherheit, wird zu einem Problem. Je länger die USA diesen Handelskrieg hinausziehen - und trotz der Beschwerden des US-Geheimdienstes über Huawei ist ihre schwarze Liste ausschließlich eine Funktion von Präsident Trumps Wunsch, Handelskonzessionen aus China zu ziehen - desto mehr Zeit hat China, seine Position in Bezug auf China zu überdenken die USA und ob sie in ihrer derzeitigen Position bleiben können, in der sie sich auf Technologie aus den USA verlassen. Es kann eine Zeit kommen, in der China glaubt, dass sein nationales Interesse ausschließlich in seiner eigenen Technologie liegt und nicht in der Zusammenarbeit mit einem unzuverlässigen, sogar feindlichen Partner in den USA.

Um dies zu erreichen, müsste sich die chinesische Regierung jedoch direkter als bisher in ihre Technologiebranche einbringen, was der Welt im Wesentlichen bestätigen wird, welche Verdächtigungen die chinesische Regierung möglicherweise in Bezug auf die Beteiligung der chinesischen Regierung an Unternehmen wie unbegründet oder nicht begründet hat Huawei. Dies wäre ein strittiger Punkt, und Huawei und andere würden dadurch den Zugang zu wichtigen Märkten für Huawei-Produkte verlieren.

Es kann jedoch unvermeidlich sein, dass Nordamerika niemals ernsthaft der Konkurrenz durch chinesische Technologie ausgesetzt ist und der europäische Umsatz immer von Google-Diensten abhängt, die immer wieder abgeschnitten werden können. Für Huawei wird Europa niemals ein verlässlicher Markt sein, solange es auf Android angewiesen ist. Nur die Herstellung besserer Produkte als Google kann diesen Markt endgültig öffnen. Auf der positiven Seite kann man nicht verlieren, was man nie haben wird. Es gibt also nicht viel, was China davon abhält, es nur offiziell zu machen und alles daran zu setzen, seine Tech-Industrie aufzubauen, um offen mit dem zu konkurrieren, was Amerika vorhat.

Es ist nicht so, als wäre es das erste Mal, dass eine Regierung ihre Technologieindustrie durch direkte Geldzufuhr aufbaut. Das Silicon Valley selbst wurde während des ersten Kalten Krieges aus aggressiven und nachhaltigen Militärausgaben der Regierung aufgebaut - trotz der Täuschung, dass viele es als unternehmerische Technologie-Utopie für freie Unternehmen betrachten, die sich durch seine eigene Bootstrap-API hervorgetan hat.

Die Produkte staatlicher Investitionen und Forschung waren Open-Source-Technologien für das Silicon Valley, bevor Open-Source zum Schlagwort wurde. Unternehmen wie Facebook und Twitter, die argumentieren könnten, dass sie noch nie einen einzigen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium abgeschlossen haben, können nicht vermeiden, dass sie ein ganzes Unternehmen über das Internet aufgebaut haben, ein Projekt, das von DARPA, den US Defense Advanced Research Projects, initiiert und finanziert wurde Agentur. Microsoft und Amazon machen sich nicht einmal die Mühe, dies zu leugnen, und sind mehr als glücklich, weiterhin von den Staatsausgaben zu profitieren, lange nachdem sie Hilfe benötigt haben.

Ebenso haben KI und Verarbeitung natürlicher Sprache, zwei der wichtigsten Technologiedomänen von Google, ihre Wurzeln in DARPA-Projekten, die die entscheidende, aber völlig gewinnlose Grundlage für die Technologie bildeten, die es Google ermöglicht hat, obszön reich zu werden.

Map Kit ist nur ein Softwaredienst, und die Wahrscheinlichkeit, dass es mehr wird, ist noch recht gering. Es könnte jedoch viel wichtiger werden, wenn es um eine Änderung der Strategie seitens der chinesischen Technologieindustrie und der chinesischen Regierung geht. Wenn Chinas Regierung eingreift, um in diese und andere Softwaretechnologien zu investieren, dann wird der technologische Kalte Krieg zwischen den USA und China, über den alle - auch ich - weiter schreiben, zu einem echten Konflikt herangereift sein, wobei alle Vorwände beiseite geschoben wurden.

Amerikanische Unternehmen waren noch nie einer echten Konkurrenz um Softwaredienstleistungen von anderen als anderen amerikanischen Unternehmen ausgesetzt, und diese "Konkurrenz" in den letzten anderthalb Jahrzehnten war nur so, dass sie von den größeren Leuten bemerkt wurden, die dann die Software kaufen würden Firma direkt. Das ist kein echter Marktwettbewerb, das ist eine Reality-Fernsehsendung.

Web Kit kann tatsächlich etwas anderes darstellen. Es ist ein kleiner Schritt, und es ist noch ein langer Weg, bis die Google Maps-API jemals in Frage gestellt werden kann. Mit genügend Investitionen kann sich jedoch in einem Jahrzehnt viel ändern. und China hat das Geld, und sie können es auf eine solche nationale Anstrengung richten. Nationale Wirtschaftsanstrengungen sind eine Art Sache Chinas. Bald müssen US-amerikanische Technologiegiganten möglicherweise mit einigen starken Konkurrenten rechnen, die sie nicht einfach abkaufen können, und sie blicken möglicherweise auf die schwarze Liste von Huawei zurück, als der Moment, in dem der Verkauf von Technologie mit einer Prämie aufhörte, das einfache Geld zu sein, das es einmal gewesen war.


Schau das Video: Create powerful map services with HUAWEI Map Kit (Januar 2022).