Sammlungen

Die Entwicklung der Rasenmäher

Die Entwicklung der Rasenmäher

Einen schönen, grünen Rasen zu haben mag unbezahlbar sein, hat aber seinen Preis. Im vergangenen Jahr belief sich der weltweite Markt für Rasenmäher auf 27,5 Milliarden Dollar.

Die Kategorie Rasenmäher umfasst heute einige recht teure Optionen. Bei den meisten Menschen geht es nicht nur darum, einen einfachen Kreiselmäher zu schieben, sondern um etwas viel Fortgeschritteneres.

Sie schieben es vielleicht gar nicht, sondern fahren es, während sie darauf fahren. Oder sie können es sogar fernsteuern, da einige Modelle auf dem Markt jetzt fortschrittliche Technologien wie GPS und Fernbedienung verwenden.

SIEHE AUCH: DIESES VIDEO ZEIGT, WIE EIN RECHTSMÄHER GRAS IN UNGLAUBLICHER LANGSAMER BEWEGUNG SCHNITTET

Trotzdem halten einige Leute, ob sie Kosten oder Energie sparen wollen, an dem Typ eines Kreiselmähers fest, der sich nicht allzu sehr von dem Typ unterscheidet, der im 19. Jahrhundert auf den Markt kam. Bevor wir zur ursprünglichen Erfindung kommen, müssen wir ein wenig in die Geschichte zurückgehen.

Parklands in den 1700er Jahren

Wenn wir jetzt an einen Park denken, stellen wir uns eine Grasfläche vor, die sich über mehrere Morgen erstrecken kann. Mit erstklassigen Beispielen wie dem New Yorker Central Park betrachten wir sie als öffentliche Oase, um eine grüne Oase zu bieten, insbesondere in städtischen Gebieten.

Aber in den Tagen großer Landgüter konnte ein Park tatsächlich das Privateigentum einer wohlhabenden Familie sein. Dies ist sicherlich der Fall bei Mansfield Park, einem fiktiven Anwesen, das Jane Austen-Fans bekannt ist.

Mansfield Park wurde einige Zeit geschrieben, nachdem Lancelot Capability Brown die englische Landschaft neu definiert hatte, um Rasenflächen und natürlich gesetzte Bäume, Sträucher und Gewässer einzubeziehen, die den Gärten eine weichere, weniger künstliche Wirkung verliehen als die bisherigen formalen Gartenstile populär gemacht von den sehr Reichen auf dem europäischen Kontinent.

Wie würden all diese Hektar Gras auf die richtige Größe gebracht werden?

Ein Weg war mit Weidetieren, typischerweise Schafen, die das Anwesen auch mit Wolle oder möglicherweise sogar Kühen versorgten, die Milch lieferten. Dies erforderte nicht mehr Arbeit, als die Tiere dazu zu bringen, das zu tun, was sie auf natürliche Weise tun, und sie lieferten den Dünger auf die gleiche Weise.

Ein anderer Weg, wie Gras in Form gehalten wurde, war durch sehr mühsame Arbeit. Dies ist etwas, das sich nur die wirklich Reichen leisten können, indem sie ein Team von Gärtnern einstellen, die lediglich ihr Land verschönern, ohne dass sich aus der Arbeit Produkte ergeben.

Auf diese Weise war Ihr gepflegter Rasen eindeutig ein Zeichen für Wohlstand und Status. Dies ist, was in Leo Tolstois Roman dargestellt wird Anna Karenina.

Wenn Sie das Buch gelesen oder in einen Film umgewandelt haben, sind Sie möglicherweise von der bloßen körperlichen Arbeit beim Mähen beeindruckt. Wie Sie im folgenden Clip sehen können, brauchte eine kleine Armee von Männern, die mit Sensen bewaffnet waren, viele Stunden, um das Gras ordentlich zu schneiden.

Tolstois Buch wurde ab 1873 in Raten veröffentlicht, und es scheint, dass der Rasenmäher nicht in diesen Teil Russlands gelangt war. Die Maschine zur Reduzierung der zum Trimmen von Gras erforderlichen Anstrengung war jedoch bereits über vierzig Jahre zuvor in England erfunden worden.

Der erste Rasenmäher

Edwin Beard Budding, ein Ingenieur aus Stroud, Gloucestershire, England, erfand den Rasenmäher 1830. Er soll das Konzept seines Betriebs von einer Maschine in einer Tuchmühle übernommen haben, die einen Schneidzylinder zum Trimmen der Oberfläche von Wolltuch verwendete Lassen Sie es mit einem glatten Ende.

Laut dem vom Old Lawnmower Club veröffentlichten Beitrag zu „Mower History“ hat Budd in Zusammenarbeit mit einem anderen Ingenieur namens John Ferrabee sein Mäherdesign in einer Fabrik hergestellt. In Großbritannien gibt es eine Reihe von Museen, in denen solche Maschinen ausgestellt sind. Ein Foto davon finden Sie hier.

Die Erfindung von Budding war eigentlich nicht ganz das Design, das wir heute verwenden, obwohl sie sicherlich den Weg ebnete. Der Rasenmäher hat durch andere englische Erfinder eine Reihe von Verbesserungen erfahren.

Einer von ihnen war der Silens Messor, der 1859 von Thomas Green und Sons of Leeds und London eingeführt wurde. Die Verwendung einer Kette zur Übertragung der Kraft von der Walze hinten auf den Schneidzylinder machte den Betrieb sowohl zuverlässiger als auch leiser der Name, was auf Lateinisch "stille Operation" bedeutet.

Das erste amerikanische Patent für einen Rasenmäher wurde 1868 an Amariah Hills of Connecticut vergeben. Es wurde ein "Spiralschneider vom Spulentyp" verwendet.

Zwei Jahre später entwickelte Elwood McGuire eine „leichtere, einfachere Maschine“, die sehr beliebt war. Aber am Ende des Jahrhunderts gab es noch eine weitere Neuerung.

Der verbesserte Rasenmäher ist eine afroamerikanische Erfindung

Am 8. September 1898 meldete John Albert Burr ein Patent für sein Rasenmäherdesign an. Am 9. Mai 1899 wurde ihm das US-Patent 624 749 erteilt. Die Anmeldung beschreibt die Einzigartigkeit seiner Erfindung wie folgt:

Diese Erfindung betrifft Verbesserungen bei Rasenmähern des gebräuchlichsten Typs, umfassend Traktionsräder und einen Rotationsschneider oder eine Schere, die in Verbindung mit einer festen Stange arbeiten, relativ zu der das gekrümmte Messer des Rotationsschneiders Scherwirkungen aufweist.

Die Aufgabe meiner Erfindung ist es, ein Gehäuse bereitzustellen, das das Betriebsgetriebe vollständig umschließt, um zu verhindern, dass es durch das Gras verstopft oder durch Hindernisse jeglicher Art verstopft wird.

Warum Rasenmäher so beliebt wurden

Burr hatte mit seiner Erfindung einiges an Erfolg, da sie zu einer Zeit entstand, als die Gartenarbeit für die Mittelklasse begann. Dies steht im Blogbeitrag von American Gardening mit dem Titel "Victorian Middle Class Wanted the Lawn Mower".

Während englische Gärten die Erwartung für Rasenflächen in bürgerlichen Häusern gesetzt haben mögen, wurzelten sie dank des Einflusses prominenter Landschaftsgestalter wie Frederick Law Olmsted (1822-1903) auch auf amerikanischem Boden. Er war derjenige, der 1858 die Vision für den New Yorker Central Park vorstellte, eine Schafwiese aufzunehmen.

Tatsächlich weideten Schafe dort und schnitten und düngten das Gras auf altmodische Weise zwischen 1864 und 1934. Sie galten als „romantisch-englische Qualität“ für die Landschaft.

Aber für Menschen, die das Aussehen von sauberem Gras nachahmen wollten, ohne Nutztiere halten zu müssen, musste es eine andere Option geben, die über die hohen Investitionen in die Arbeit mit einer Sense hinausging, und so wurde der Rasenmäher zu einer Notwendigkeit für das modische Zuhause, das mit einem Rasen geschmückt war .

Der Blog zitiert Mark Laird, der in Die Blüte des Landschaftsgartens: English Pleasure Grounds 1720-1800 schrieb: „Erst als die Gartenarbeit zur Freizeitbeschäftigung vieler neuer bürgerlicher Stadtbewohner wurde, begann die Mechanisierung der Mäher.“

Der Blog "Victorian Middle Class Wanted the Lawn Mower" zeigt eine Anzeige für den Buckeye Lawn Mower aus Springfield, Massachusetts, aus einer Zeit in den 1890er Jahren. Es zeigt eine modisch gekleidete Frau, begleitet von einem ebenso modisch gekleideten Mädchen, das einen Rasenmäher schiebt.

Es wird gezeigt, dass das Mähen ein vornehmer, damenhafter Akt der Gartenarbeit ist, weit entfernt von der schweißtreibenden Arbeit, die wir gesehen haben Anna Karenina.

Betanken von Rasenmähern und Umweltverschmutzung

Das Mähen wurde dank der Motorisierung tatsächlich viel müheloser. Der Old Lawnmower Club datiert bis in die 1890er Jahre „Leichtbenzinmotoren [was wir in den USA als Gas bezeichnen] und kleine Dampfaggregate“.

In den USA wurde der gasbetriebene Mäher erstmals 1919 von Colonel Edwin George hergestellt. Aber für Hausbesitzer war es bis nach dem Zweiten Weltkrieg zu teuer.

Erschwingliche gasbetriebene Mäher förderten zweifellos viele grüne Rasenflächen, um die Häuser zu schmücken, die nach dem Krieg in neuen Vorstadtvierteln wie Levittown entstanden. Sie haben wahrscheinlich einen weiteren Schub durch das Design von traktorähnlichen Modellen erhalten, die nicht geschoben, sondern angetrieben werden mussten, um große Flächen schnell und einfach abzudecken.

1948 erfand Max Swisher aus Warrensburg, Missouri, einen innovativen Zero-Turn-Mäher namens „Ride King“. Wie der Name schon sagt, konnte der Mäher fahren und musste den Mäher nicht umdrehen, um eine neue Reihe zu beginnen. Das Rad kann um 180 Grad gedreht werden, um einen gleichmäßigeren Fluss zu ermöglichen.

Fortschritte wie diese machten das Mähen effizienter, aber zu einem Preis. Antriebsmotoren sind einer der Faktoren, die dafür sorgen, dass die Pflege eines grünen Rasens im Sinne eines umweltverträglichen Vorhabens nicht sehr umweltfreundlich ist.

Die Statistiken über die Ressourcen, die für die Erhaltung grüner Rasenflächen in den USA aufgewendet wurden, sind ziemlich alarmierend.

"Rasenflächen verbrauchen etwa 800 Millionen Gallonen Benzin pro Jahr, um ihre Grasernte mit Rasenmähern zu ernten, was etwa 1/4 von 1% des nationalen Erdölverbrauchs entspricht", so Reducing Water for Lawns.

In einem Ergebnis aus dem Jahr 2007 heißt es: „Die stündlichen Emissionen von Schubmähern entsprachen denen von 11 Autos.“ Schlimmer noch, die von „Mähern waren 34 Autos“.

Sauberere Mäher

Die Emissionsvorschriften für Rasenmäher näherten sich erst 2008 der Strenge derjenigen für Autos an. Infolgedessen sind sie jetzt sauberer als zuvor, obwohl Gaskraft immer Auswirkungen auf die Umwelt haben wird.

Was ist mit elektrischer Energie?

Elektrische Rasenmäher gibt es schon seit Jahrzehnten, aber sie waren im Allgemeinen nicht so beliebt wie gasbetriebene, auch weil sie an ein Kabel gebunden waren. Dies ändert sich jedoch mit neuen Designs.

Neue Robotermäher müssen nicht angeschlossen werden, da sie durch Laden in einer Dockingstation mit Strom versorgt werden. Sie sind außerdem mit fortschrittlicheren „Funktionen wie Lasersicht, intelligente Navigation, Gartenkartierung, Speicher und Selbstentleerung“ ausgestattet, die ihre Verwendung noch komfortabler machen als gasbetriebene Mäher.

Ferngesteuerte Rasenmäher tauchten zu Beginn unseres heutigen Jahrhunderts auf. Dazu gehören Marken wie Spider, die Sie in diesem Video in Aktion sehen können:

Eine solch fortschrittliche Technik, die Komfort und Zuverlässigkeit in einem schlanken Design bietet, hat natürlich einen etwas hohen Preis. Tatsächlich empfiehlt der oberste Kommentar zum Video, stattdessen eine Ziege zu kaufen.

Die Ziege zurück nach Gotham bringen

Und einige Leute nehmen diesen Vorschlag jetzt ernst, zumindest wenn es um die Unkrautbekämpfung für Rasen geht. Ziegen können erreichen, wo Menschen und die meisten Maschinen nicht können, und was für Menschen Arbeit ist, weidet nur an ihnen.

Dementsprechend startete Riverside Park Conservancy am 21. Mai 2019 das, was es nenntGoathem. Es führte 24 Ziegen in einen Teil des Parks ein, der schwer zu erreichen ist und in dem sich im Norden des Parks viele invasive Pflanzen befinden.

Da „Ziegen von Natur aus wirksame Unkrautvernichter sind“, erklärt der Park, „ist es, sie in Goatham zur Arbeit zu bringen, als würde man sie mit einem All-you-can-eat-Buffet verwöhnen.“ Im Gegensatz zu fortschrittlichen Maschinen, die von etwas angetrieben werden müssen, ist dies außerdem „gut für die Umwelt“.

Die New Yorker waren sehr aufgeregt, diese natürlichen Unkrautvernichter zu begrüßen, die einige Unkräuter verzehren, die wir lieber nicht selbst behandeln, wie Giftefeu, wie Sie im folgenden Video sehen können.

Während die Stadt hier große Innovationen behauptet, war Long Island mit den 24 nigerianischen Zwergziegen, die den Norman J. Levy Park und das Reservat in Merrick zu Hause nennen, weit voraus. Diese Ziegen sind Teil des Ansatzes des Parks, eine "kostengünstige, ökologisch verantwortliche Lösung für die Herausforderungen zu finden, die die Natur in einem Naturlebensraum am Wasser darstellt".

In Kalifornien geht ein High-Tech-Name sehr Low-Tech

Sie müssen kein offizieller Park sein, um Ziegen zu benutzen. Bereits im Jahr 2009 begann Google, jeden Sommer 200 Ziegen einzustellen, um den Rasen in der Mountain View-Zentrale in Ordnung zu halten. Wie in einem Blog-Beitrag erklärt:

"In diesem Frühjahr haben wir uns für einen kohlenstoffarmen Ansatz entschieden: Anstatt laute Mäher zu verwenden, die mit Benzin betrieben werden und die Luft verschmutzen, haben wir einige Ziegen von California Grazing gemietet, um die Arbeit für uns zu erledigen (wir machen keine" Witze "). ). "

Diese Ziegen verbringen dort nicht den ganzen Sommer, nur etwa eine Woche. Google erklärt, dass die Kosten ungefähr gleich hoch sind wie beim Mähen, obwohl sie sich besser fühlen können, wenn sie die Ziegen benutzen und sie gerne bei der Arbeit beobachten.

Wenn Sie nicht über die Mittel verfügen, eine Ziege zu halten, können Sie sich dennoch tugendhaft fühlen, wenn Sie Ihren eigenen Rasen mit einem Mäher mähen, der eher von Menschen als von Gas oder Elektrizität angetrieben wird.


Schau das Video: Mähroboter im Test (Januar 2022).