Sammlungen

Sollten Schimpansen Rechte haben?

Sollten Schimpansen Rechte haben?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Als er acht Jahre alt war, wurde James Somerset von Sklavenhändlern aus seinem Haus in Westafrika nach Virginia gebracht, wo er 20 Jahre lang rechtliches Eigentum eines Charles Stewart war. 1771 reiste Stewart mit James nach London, und dort kam James eine Idee: Er wurde in einer Kirche getauft und erwarb so Paten.

Dann floh James vor Stewart. Stewart stellte Sklavenfänger ein, um die Stadt London zu bemalen, und als sie James fanden, brachten sie ihn zu einem Schiff, das ihn nach Jamaika bringen würde. Dort arbeitete er auf einer Zuckerrohrplantage mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von drei bis fünf Jahren.

James 'Paten fanden einen Richter, Lord Mansfield, der Oberster Richter am Court of King's Bench war, und baten ihn, einzugreifen. Mansfield entschied, dass James eine Person und kein Eigentum war Habeas Corpus, Latein für "produziere den Körper", und James wurde vom Schiff entfernt und eingesperrt.

Nach sechsmonatiger Gerichtsverhandlung erklärte Lord Mansfield am 22. Juni 1772 James eher zu einer "Person" als zu Eigentum, und er verließ den Gerichtssaal.

"Person" oder "Sache"

In den USA ist es heute illegal, ein Tier zu verlassen oder zu schlagen oder ihm Nahrung, Unterkunft oder tierärztliche Versorgung zu entziehen. Tiere gelten jedoch nach wie vor als Eigentum. Nach US-amerikanischem Recht sind alle nichtmenschlichen Tiere legal "Dinge", und alle Menschen sind legal "Personen".

In der Vergangenheit waren Sklaven, Frauen und Kinder auch legal "Dinge". Wenn Ihr Haustier fahrlässig getötet wird, beschränken die meisten Staaten die Haftung auf den Marktwert des Haustieres.

Nach US-amerikanischem Recht sind andere Personen neben Menschen "Personen". Unternehmen gelten als juristische "Personen" und haben das Recht, Verträge abzuschließen, zu klagen und verklagt zu werden sowie Redefreiheit zu üben. Im US-Seerecht gelten sogar Schiffe als juristische "Personen".

Seit 2013 versucht das von Rechtsanwalt Steven Wise gegründete Nonhuman Rights Project, bestimmte Tiere wie Schimpansen und juristische Personen zu produzieren.

Was ist eine "Person" und was ist eine "Sache"?

Nach US-amerikanischem Recht hat eine "Person" sowohl Autonomie als auch Selbstbestimmung. Wise suchte Experten für Schimpansenverhalten aus Japan, Schweden, Deutschland, den USA, Schottland und England. Sie schrieben über 100 Seiten mit eidesstattlichen Erklärungen, in denen die 40 verschiedenen Arten beschrieben wurden, in denen das komplexe kognitive Verhalten von Schimpansen sowohl Autonomie als auch Selbstbestimmung demonstriert.

Die berühmte Schimpansenforscherin Jane Goodall, die Mitglied des Nonhuman Rights Project Board ist, beschrieb zusammen mit anderen Forschern die kognitive und emotionale Komplexität, die Schimpansen und bestimmte andere Tiere haben.

Schimpansen sind sich und andere als Individuen bewusst, sie haben ein Zeitgefühl, erinnern sich an gestern und erwarten morgen, und wenn sie mit Menschen Wirtschaftsspiele spielen, machen sie faire Angebote. Schimpansen können einfach rechnen, miteinander kommunizieren und über Gebärdensprache mit Menschen sprechen.

In freier Wildbahn haben Schimpansen eine Kultur. Im Tai-Wald an der Elfenbeinküste haben Wissenschaftler Schimpansen gefunden, die Steine ​​verwenden, um offene Nüsse zu zerschlagen. Ausgrabungen haben über 4.000 Jahre zertrümmerte Nüsse ergeben, was zeigt, dass die Fähigkeit über 225 Generationen von Schimpansen weitergegeben wurde.

Vier Kläger

Im Jahr 2013 wollte das Nonhuman Rights Project das US-amerikanische Recht testen, um festzustellen, ob es Schimpansen die Persönlichkeit verleihen würde. Sie suchten nach der richtigen Gerichtsbarkeit, um eine Klage zu erheben, und entschieden sich für den Bundesstaat New York. Sie suchten nach den richtigen Klägern und fanden vier.

Irgendwann in den 1980er Jahren geboren, Tommy war ein Zirkusschimpanse in einem kleinen Zirkus gewesen. Als sein Besitzer 2008 starb, ging Tommy zu den Besitzern eines Anhängergeschäfts. Dort, entlang der Route 30 in Gloversville, New York, wurde er in einem Käfig in einem kleinen Raum mit anderen Käfigen in einem Lagerhaus auf einem gebrauchten Wohnwagengrundstück gefunden.

Ein weiterer Schimpanse, KikoDer teilweise taube Mensch wurde in einem Zementkäfig in einem Laden im Westen von Massachusetts eingesperrt.

Herkules und Löwe wurden für biomedizinische Forschung an der Stony Brook University verwendet.

Das Nonhuman Rights Project reichte drei Habeas Corpus-Schreiben ein, in denen versucht wurde, die Schimpansen zu Personen zu erklären und sie sofort freizulassen. Das Nonhuman Rights Project wollte, dass die vier zu einer Schimpansenrettung in Südflorida gebracht werden, Save the Chimps, wo sie unter anderen Schimpansen leben und wie ... Schimpansen leben können.

Wises Position war selbst unter anderen Tierschützern umstritten, aber 2013 empfahl der US-amerikanische Fisch- und Wildtierdienst auch, in Gefangenschaft lebende Schimpansen als "gefährdet" einzustufen, was die Erforschung von Schimpansen ausschließen würde, die nicht im Interesse der Schimpansen selbst waren .

Ebenfalls im Jahr 2013 kündigten die National Institutes of Health unter der Führung aller anderen Industrienationen an, die meisten Schimpansen in ihren Forschungseinrichtungen in den Ruhestand zu versetzen und die biomedizinische Forschung an Schimpansen nicht mehr zu finanzieren.

Das Ergebnis

Leider war der Versuch von Wise und Company nicht erfolgreich. In der Entscheidung des Gerichts heißt es: "Im Gegensatz zu Menschen können Schimpansen keine rechtlichen Pflichten tragen, sich keiner gesellschaftlichen Verantwortung unterwerfen oder für ihre Handlungen rechtlich zur Rechenschaft gezogen werden. Nach unserer Ansicht ist es diese Unfähigkeit, rechtliche Pflichten und gesellschaftliche Pflichten zu tragen das macht es unangemessen, Schimpansen die gesetzlichen Rechte zu verleihen - wie das Grundrecht auf Freiheit, das durch das Habeas Corpus-Schreiben geschützt wird -, die den Menschen gewährt wurden. "

Im Jahr 2018 erklärte Jeff Sabo, Direktor des Tierstudienprogramms an der New York University, in einem Amicus Curiae Brief, lateinisch für "Freund des Gerichts", vor dem New Yorker Berufungsgericht, dass Kiko und Tommy wie wir bei Bewusstsein sind. emotionale, intelligente, soziale Wesen und dass "eine umfassendere Sicht der Persönlichkeit" die folgenden Merkmale berücksichtigen könnte: bewusste Erfahrung, Emotionalität, Selbstbewusstsein oder Fürsorgebindungen oder gegenseitige Abhängigkeit.

Über die Niederlage vor Gericht sagte Steven Wise: "Wir sind unserem Lord Mansfield noch nicht begegnet, wir werden, wir werden."


Schau das Video: Grundrechte für Tiere - Dafür oder dagegen? Wie weit sollte Tierschutz gehen? Galileo. ProSieben (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Alvy

    passibki

  2. Daikinos

    .. selten .. Diese Ausnahme kann gesagt werden: i) der Regeln

  3. Meztisida

    Du hast nicht recht. Ich kann meine Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.



Eine Nachricht schreiben