Verschiedenes

NASA, Blue Origins unterzeichnen Vertrag für Zugang zum historischen Startstand

NASA, Blue Origins unterzeichnen Vertrag für Zugang zum historischen Startstand

Die NASA und Blue Origin haben eine Vereinbarung getroffen, die dem privaten kommerziellen Raumfahrtunternehmen Zugang und Erlaubnis zum Testen ihrer Raketen am historischen Teststand 4670 gewährt, an dem die Saturn V-Rakete entwickelt wurde.

Blue Origin nutzt den historischen Prüfstand, um seine Raketen zu entwickeln

In einer Erklärung in dieser Woche gab die NASA bekannt, dass sie und das private kommerzielle Raumfahrtunternehmen Blue Origin (BO) eine Vereinbarung unterzeichnet haben, die den Zugang zum historischen Prüfstand 4670 im Marshall Space Flight Center der NASA in Huntsville, Alabama, gewährt Saturn V-Rakete, die die Apollo-Astronauten zum Mond schickte.

VERBINDUNG: Blue Origin ROCKET LANDET ERFOLGREICH NACH NÄHE DES RAUM-JAHRES AUF DER ERDE ZURÜCK

Gemäß der Vereinbarung über das Commercial Space Launch Act wird Blue Origin den seit 1998 inaktiven Prüfstand 4670 aufrüsten und renovieren, um die Prüfung von zwei Raketentriebwerken des Unternehmens, dem BE-3U und dem BE, zu unterstützen -4.

Das BE-4-Raketentriebwerk wurde in die Vulcan-Rakete der United Launch Alliance integriert und treibt auch die New Glenn-Trägerrakete von Blue Origin an, die sich beide derzeit in der Entwicklung befinden.

"Dieser Prüfstand hat einst dazu beigetragen, dass die NASA zum ersten Mal auf dem Mond gestartet wurde, was schließlich zur Entstehung eines völlig neuen Wirtschaftssektors führte - der Gewerbefläche", sagte Jim Morhard, stellvertretender Administrator der NASA. "Jetzt wird es eine Rolle in unserem kontinuierlichen Engagement spielen, das Wachstum in diesem Sektor zu fördern."

Der historische Prüfstand 4670

Heute, im Jahr 1965, wurden alle fünf F-1-Triebwerke, die für die Saturn V-Rakete gebaut wurden, zum ersten Mal getestet. Dabei wurden @NASA_Marshall und die Stadt Huntsville in Alabama erschüttert. pic.twitter.com/D4UC6aMB13

- NASA History Office (@NASAhistory), 16. April 2019

Der 1965 auf dem Höhepunkt des Weltraumrennens erbaute Teststand 4670 war Schauplatz vieler Antriebstests des Saturn V im Rahmen des Apollo-Programms, was schließlich zu den erfolgreichen Bemühungen der USA führte, einen Mann auf den Mond zu bringen, der seinen Geburtstag feiert 50 Jahre in diesem Jahr.

Es war bis 1998 in Betrieb und diente weiterhin den Anforderungen des US-Raumfahrtprogramms, indem es die Antriebstests des externen Tank- und Hauptmotorantriebssystems des Space Shuttles unterstützte. Seitdem ist die Website jedoch seit mehr als zwei Jahrzehnten ungenutzt.

Bei einer Überprüfung der nicht ausgelasteten Einrichtungen identifizierten NASA-Beamte den 300 Fuß hohen Teststand im Marshall Space Flight Center der NASA als einen Standort, der genutzt werden könnte. 2017 veröffentlichten sie eine Mitteilung über die Verfügbarkeit der Website, um das Interesse des Privatsektors zu messen. BO wandte sich wegen des Standorts an die NASA. Nachdem ein Team beauftragt worden war, einen möglichen Deal zu prüfen, haben Blue Origin und die NASA diese Woche eine Vereinbarung getroffen, um den Standort wieder in Betrieb zu nehmen und die Raketentriebwerke von Blue Origin zu testen.

"Wir freuen uns, Blue Origin in unserem wachsenden Universum kommerzieller Partner willkommen zu heißen", sagte Jody Singer, Direktor des Marshall Center. "Diese Vereinbarung stellt sicher, dass der Prüfstand für den Zweck verwendet wird, für den er gebaut wurde."

Blue Origin begrüßte seinerseits die Möglichkeit, zur Wiederherstellung einiger Kulturerbestätten des US-Raumfahrtprogramms beizutragen. "Ich freue mich sehr über diese Partnerschaft mit der NASA, um sowohl BE-4- als auch BE-3U-Triebwerke am Teststand 4670, dem historischen Ort zum Testen der ersten Stufe des Saturn V und der Space-Shuttle-Haupttriebwerke, zu testen", sagte Bob Smith, Blue Origin CEO. "Durch diese Vereinbarung werden wir für die Renovierung, Restaurierung und Modernisierung dieses Stücks amerikanischer Geschichte sorgen - und die Geräusche von Raketentriebwerken nach Huntsville zurückbringen."


Schau das Video: Why Blue Origin is Slower than SpaceX (Januar 2022).