Interessant

4/20 News: Unkrautraucher neigen dazu, weniger zu wiegen, heißt es in einer neuen Studie

4/20 News: Unkrautraucher neigen dazu, weniger zu wiegen, heißt es in einer neuen Studie

Depositphotos

Eines der Dinge, die konsequent mit dem Rauchen von Marihuana verbunden sind, ist die eventuelle Schaffung von Knabbereien. Vielleicht waren Sie und Ihre Freunde irgendwann dort. Möglicherweise haben Sie einen Joint geraucht und versehentlich eine ganze Schachtel Ihres Lieblingsmüslis fertiggestellt. Obwohl dies auf Ihrem Weg zu einem sommerlichen Strandkörper wahrscheinlich keinen Gefallen getan hat, hat die Wissenschaft auf ein interessantes Phänomen hingewiesen, das denen passiert, die rauchen.

Nach neuen Daten von Forschern der Michigan State University wiegen diejenigen, die Cannabis oder Marihuana rauchen, weniger als Erwachsene, die dies nicht tun. Veröffentlicht in der Internationale Zeitschrift für EpidemiologieDie Ergebnisse sind nicht intuitiv zu dem, was Sie vielleicht denken.

Knabbereien verstehen

Sie mögen diesen Begriff oft hören, aber verstehen Sie die Wissenschaft hinter Knabbereien? Marihuana wird durch eine von der UCLA durchgeführte Studie aufgeschlüsselt und löst einen Appetit aus, der ein Hormon stimuliert, das Ihren Geruchs- und Geschmackssinn schärft. Das Hormon Ghrelin regt den Appetit Ihres Magens an.

THC-Effekte auf das Hormon sind für Forscher so interessant, dass es zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt werden könnte. Die Forschung der Michigan State University weist jedoch auf eine noch dynamischere Beziehung zwischen THC, Hunger und Gewichtszunahme hin.

Die Studium

Bevor Sie überlegen, ein Gelenk pro Tag zu verwenden, um Ihr Gewicht niedrig zu halten, besteht Omayma Alshaarawy, Hauptautorin und Assistenzprofessorin für Familienmedizin, darauf, dass dies nicht der Fall ist. Wie in der Studie erwähnt, "gibt es zu viele gesundheitliche Bedenken in Bezug auf Cannabis, die die potenziellen positiven, aber bescheidenen Auswirkungen auf die Gewichtszunahme bei weitem überwiegen."

"Die Leute sollten es nicht als einen Weg betrachten, Gewicht zu halten oder sogar zu verlieren." Dennoch gibt es einige sehr interessante Fußnoten aus der Studie. Für die Durchführung der Studie verwendeten die Forscher Daten aus der Nationalen epidemiologischen Erhebung über Alkohol und verwandte Erkrankungen 33.000 Teilnehmer, 18 Jahre und älter.

SIEHE AUCH: MARIJUANA AUS EINER ENGINEERING-PERSPEKTIVE: WAS GIBT ES WIRKLICH?

Laut Alshaarawy "zeigten alle Teilnehmer über einen Zeitraum von drei Jahren eine Gewichtszunahme, aber interessanterweise hatten diejenigen, die Marihuana konsumierten, eine geringere Zunahme als diejenigen, die nie konsumierten."

"Wir haben festgestellt, dass Benutzer, selbst diejenigen, die gerade erst angefangen haben, mit größerer Wahrscheinlichkeit ein normales, gesünderes Gewicht haben und bei diesem Gewicht bleiben", sagte sie. "Nur 15% der persistenten Benutzer galten als fettleibig im Vergleich zu 20% der Nichtbenutzer."

Kurz gesagt, Marihuana-Raucher zeigten über einen längeren Zeitraum eine geringe bis keine Gewichtszunahme im Vergleich zu ihren Nichtrauchern. Es muss noch mehr Forschung betrieben werden, um eine vollständige Schlussfolgerung zu ziehen, aber es sind gute Nachrichten für diejenigen, die an den heutigen Feierlichkeiten teilnehmen.

Happy 4/20!


Schau das Video: Experiment für Kinder: Luft wiegt etwas (Januar 2022).