Verschiedenes

7 der süßesten Roboter-Haustiere, die Sie jemals treffen werden

7 der süßesten Roboter-Haustiere, die Sie jemals treffen werden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Roboter-Haustiere und Begleiter werden mit der Zeit immer beliebter. Seit ihren Anfängen in den 1990er Jahren sind einige neuere Modelle dramatisch ausgefeilter als ihre Vorgänger.

Sie unterscheiden sich stark in Design und Fähigkeiten und die folgenden 7 Roboter-Haustiere sind möglicherweise die süßesten, die es je gab. Die folgende Liste ist natürlich alles andere als vollständig und in keiner bestimmten Reihenfolge.

VERBINDUNG: DIESER FREUNDLICHE ROBOTER ÜBERNIMMT HAUSTIERBESITZER, WENN SIE NICHT ZU HAUSE SIND

Werden Roboter Haustiere ersetzen?

Roboter-Haustiere haben einen langen Weg zurückgelegt, seit sie vor einigen Jahrzehnten auf den Markt kamen. Moderne Versionen sind intelligenter als je zuvor und viele verwenden KI-Technologie, um aus ihren Interaktionen zu „lernen“.

Aber werden Roboter jemals echte Haustiere ersetzen? Da sie in Aussehen und Charakter immer realistischer werden, ist dies in Zukunft eine eindeutige Möglichkeit.

"[Menschen] haben sich entwickelt, um auf andere Lebensformen abgestimmt zu sein - und nicht nur auf andere menschliche Lebensformen", sagt Gail Melson, Psychologin und emeritierte Professorin an der Purdue University. Gail und andere Psychologen haben untersucht, wie Kinder mit Robotertieren interagieren.

Sie fanden heraus, dass Kinder, obwohl sie im Vergleich zu echten Tieren dazu neigen, sie wie leblose Objekte zu behandeln, Anzeichen einer emotionalen Bindung zeigten.

Zum Beispiel fühlten sie sich schlecht, wenn sie den Roboter jemals "verletzten" oder gefragt wurden, ob sie sie wegwerfen wollten.

Aber für viele wird es niemals einen künstlichen Roboterersatz für ein echtes Haustier wie eine Katze oder einen Hund geben. Es ist wahrscheinlich, dass Roboter-Haustiere echte Tiere einfach ergänzen, anstatt sie vollständig zu ersetzen.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass weniger interaktive Haustiere wie Fische in Zukunft leicht durch Roboterversionen im Großhandel ersetzt werden könnten. Schließlich haben Sie alle Vorteile, wenn Sie Fische beim Schwimmen in einem Tank beobachten, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Sie sie füttern oder den Tank reinigen müssen.

Aber nur die Zeit wird es für die Zukunft von Robotertieren zeigen.

1. Leonardo ist störend realistisch

Leonardo sieht aus wie eine Kreuzung zwischen Gizmo von The Gremlins und einem niedlichen kleinen Welpen. Aber es ist auch ein sehr kluger kleiner Roboter.

Der Roboter wurde von der Personal Robots Group in Zusammenarbeit mit den Stan Winston Studios entwickelt.

Dieser niedliche Tierroboter wurde entwickelt, um mit Menschen zu interagieren und eine emotionale Verbindung zu seinen Besitzern aufzubauen. Leonardo ist einer der teuersten Heimroboter und nutzt tatsächlich eine Form der sozialen Intelligenz, um wie Menschen zu kommunizieren und zu lernen.

Der Roboter ist sehr ausdrucksstark und kann mit einer Vielzahl von Gesichtsbewegungen und seinen Armen kommunizieren, sodass Sie fast glauben, dass er real ist.

2. AIBO ist zurück!

AIBO, Artificial Intelligence Bot, um ihm seinen vollen Namen zu geben, ist einer der fortschrittlichsten Haushaltsroboter, die es gibt. Mit diesem interaktiven und niedlichen Tierroboter werden Sie sich in kürzester Zeit in ihn verlieben.

Es ist sehr kompakt mit einer vierbeinigen Bewegung, die Farbe sieht, Objekte fühlt und in Stereo hört. Die neueste Version dieser langjährigen Serie von Haustierrobotern hat seit der Veröffentlichung des ersten AIBO im Jahr 1998 einen langen Weg zurückgelegt.

Nach einer kurzen Pause zwischen 2014 und 2017 kündigte Sony an, dass die neueste Generation im November 2017 veröffentlicht werden soll. Das Modell der vierten Generation, ERS-1000, wurde am 11. Januar 2018 in Japan eingeführt und in die ganze Welt exportiert.

3. Erinnerst du dich an den Furby?

Furbies waren vor etwas mehr als einem Jahrzehnt der letzte Schrei, aber sie sind nicht verschwunden. Wenn Sie noch nie einen gesehen haben, handelt es sich um elektronische Roboter, die angeblich einer pelzigen Eule ähneln.

Furbies können in über 24 verschiedenen Sprachen kommunizieren und auch mit ihren Besitzern interagieren. Das Original Furby wurde erstmals 1998 veröffentlicht und war mehrere Jahre lang ein Bestseller.

In den ersten drei Produktionsjahren wird eine geschätzte 40 Millionen Furbies wurden auf der ganzen Welt verkauft. Es ist nicht sehr überraschend, dass Furbies der erste erfolgreiche Versuch war, einen im Inland ausgerichteten Roboter herzustellen und zu verkaufen.

Jeder neu gekaufte Furby spricht zunächst vollständig "Furbish", die einzigartige Sprache, die alle Furbies verwenden, ist jedoch so programmiert, dass im Laufe der Zeit englische (oder eine andere Sprache) Wörter und Phrasen anstelle von Furbish verwendet werden

4. Yume Neko ist wie eine Katze, aber weniger ängstlich

Yume Neko ist das perfekte Haustier für Katzenliebhaber, die nicht gerne gekratzt, gebissen oder an einer Fellallergie leiden. Die ultimative Schoßkatze und sieht aus und fühlt sich genauso an wie das Original.

Während es interagieren kann, wenn auch in begrenzter Kapazität, werden Sie sich definitiv in diesen winzigen Kuschelbot verlieben. Diese Roboterkatze kann schnurren, miauen und sogar spüren, wenn Sie in der Nähe sind.

Dieses Haustier macht Geräusche als Reaktion auf Ihr Verhalten und liebt es, wenn Sie den mitgelieferten Kamm verwenden, um sein Fell zu streicheln. Der Yume Neko Dream Cat Premium öffnet und schließt den Mund, blinzelt mit den Augen und bewegt die Ohren.

Wer braucht eine echte Katze?

5. Reeti ist in der Tat sehr süß

Reeti ist ein vollständig animierter Roboter, der von Robopec in Frankreich entwickelt wurde. Dieses kleine Roboter-Haustier kann einen menschlichen Gesichtsausdruck nachahmen und sogar auf menschliche Emotionen reagieren.

Laut dem Entwickler kann Reeti "dank einer flexiblen Haut und unendlich viele Emotionen ausdrücken 15 Grad der Freiheit verteilt auf seinen Hals, Mund, unabhängige Augen und Ohren. "

Diese 40 cm Der große Roboter gibt es sogar in zwei Varianten:

- DEV-Version: Wird mit allen Entwicklungs-APIs geliefert

- PRO Version: Gebrauchsfertig und animierbar für Ihren Messestand

Reeti ist vielleicht nicht der am besten aussehende Roboter da draußen, aber er hat sicherlich einen einzigartigen Charme, der Ihr Herz in kürzester Zeit zum Schmelzen bringen wird.

6. Qooba ist ein pelziges Kissen mit einem Schwanz

Qooba, ausgesprochen koo-bah, ist ein umarmbares Roboterkissen mit einem schwingenden Schwanz. Dieser kleine Roboter wurde vom Schwanz her entworfen, um seinen Besitzern einen beruhigenden, therapeutischen Begleiter zu bieten.

Dieses kleine Roboter-Haustier hat kein Gesicht oder Schnurrhaare, keine Beine und kommuniziert überhaupt nicht hörbar mit Ihnen. Es bewegt jedoch seinen Schwanz als Reaktion auf verschiedene Reize wie langsames Streicheln oder Klopfen.

"Einige sagen, dies spiegelt die kulturelle Fähigkeit Japans wider, den negativen Raum in der Kunst zu schätzen", sagt Qoobas Designer Tsubasa Tominaga von Yukai Engineering aus Tokio.

Qooba kann mit einer einzigen Ladung acht Stunden lang betrieben werden und ist in Japan und den USA erhältlich.

7. PARO ist ein süßer Siegelroboter

PARO, ein fortschrittlicher interaktiver Roboter von AIST, ist möglicherweise der süßeste Roboter, den wir je gesehen haben. Dieser kleine Roboter wurde entwickelt, um wie ein Robbenwelpe auszusehen. Er ist ein fortschrittlicher interaktiver Roboter.

Die Idee hinter dem Roboter-Haustier ist es, eine stressabbauende Hilfe als Form der Tiertherapie bereitzustellen.

Laut ihrer Website hat PARO nachweislich den Stress bei Patienten drastisch reduziert und wurde sogar von den Guinness-Weltrekorden zertifiziert.

"PARO ist die 8. Generation eines Designs, das seit 2003 in Japan und in ganz Europa verwendet wird.

PARO verfügt über fünf Arten von Sensoren: Tast-, Licht-, Hör-, Temperatur- und Haltungssensoren, mit denen es Menschen und seine Umgebung wahrnehmen kann. "

PARO lernt sogar, wie man am besten mit Patienten umgeht und lernt, auf einen neuen Namen zu reagieren.

"Durch die Interaktion mit Menschen reagiert PARO so, als ob es lebt, bewegt Kopf und Beine, macht Geräusche und zeigt Ihr bevorzugtes Verhalten. PARO ahmt auch die Stimme eines echten Baby-Harfenrobbens nach."


Schau das Video: Endlich mein erstes Haustier. Bulien Jam (Kann 2022).