Verschiedenes

Hayabusa2-Raumsondenset zum Sammeln von Proben vom Ryugu-Asteroiden

Hayabusa2-Raumsondenset zum Sammeln von Proben vom Ryugu-Asteroiden

Eine japanische Raumsonde wird diesen Monat auf einem Asteroiden landen und Proben sammeln, um die Anfänge des Sonnensystems zu erforschen. Die Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) gab am Mittwoch bekannt, dass die Hayabusa2-Sonde am 22. Februar um 8 Uhr Ortszeit auf dem Asteroiden Ryugu landen wird.

"Der Landepunkt ist festgelegt und die Art und Weise, wie wir landen werden, steht fest. Deshalb wollen wir unser Bestes geben, um dies ohne Fehler zu erreichen", sagte JAXA-Projektmanager Yuichi Tsuda gegenüber den Medien. Die anfängliche Landung wurde verzögert, nachdem Untersuchungen der Oberfläche des Asteroiden ihn viel felsiger und rauer fanden als bisher angenommen.

『記者 説明 会 の お 知 ら ら せ
19 惑星 探査 機 「は や ぶ さ 2」 の 記者 説明 ((19/2/6))) 行 い ま す。
// 回 の 説明 会 で は 、 は は さ 2

- JAXA @ ェ ブ (@JAXA_jp) 1. Februar 2019

JAXA-Beamte sagten, sie müssten die Landung verzögern, um sich besser auf die unerwarteten Bedingungen vorzubereiten. Die Landung der Hayabusa2-Sonde ist Teil einer viel größeren Mission, an der Ryugu beteiligt ist.

Ryugu Mission zum Abschluss im Jahr 2020

Im Oktober letzten Jahres landete ein Observatoriumsroboter auf der Oberfläche des Asteroiden. Der 10-Kilogramm-Beobachtungsroboter MASCOT - "Mobile Asteroid Surface Scout" - kann Bilder mit mehreren Wellenlängen aufnehmen, Mineralien mit einem Mikroskop untersuchen, Oberflächentemperaturen messen und Magnetfelder messen.

Hayabusa2 ist die zweite Iteration der Sonde, der erste Entdecker, Hayabusa, japanisch für Falke, wurde in den Ruhestand versetzt.

Hayabusa2 ist etwa so groß wie ein Kühlschrank und mit Sonnenkollektoren ausgestattet. Die Entwicklung der Sonde kostete JAXA rund 30 Milliarden Yen (260 Millionen US-Dollar). Die wertvolle Sonde wurde 2014 auf den Markt gebracht und soll 2020 mit ihren Proben auf die Erde zurückkehren.

Proben von Asteroiden sollen grundlegende Fragen beantworten

Die Proben werden von japanischen Wissenschaftlern verwendet, um grundlegende Fragen zum Leben und zur Entstehung des Universums zu beantworten.

Durch die Ausgrabung des Asteroiden wollen die Forscher die Frage beleuchten, ob Elemente aus dem Weltraum dazu beigetragen haben, Leben auf der Erde hervorzubringen. Ryugu liegt zwischen Erde und Mars und besteht aus Nickel, Eisen, Kobalt, Wasser, Stickstoff, Wasserstoff und Ammoniak.

Japan registriert Standorte auf dem Asteroiden

Ryugu, was auf Japanisch "Drachenpalast" bedeutet, hat jetzt mehrere offizielle Namen. JAXA hat die offiziellen Standortnamen bekannt gegeben, die von der Agentur in Zusammenarbeit mit einem internationalen Komitee festgelegt wurden.

Wenn einem Sonnenobjekt Ortsnamen gegeben werden, fallen diese Namen normalerweise alle unter ein bestimmtes Thema, zum Beispiel sind die Ortsnamen auf der Venus alle Namen von Göttinnen.

Das Thema für Ryugu wurde als "der Name, der in Geschichten für Kinder vorkommt" festgelegt und von der Arbeitsgruppe für Nomenklatur des Planetensystems (IAU WG im Folgenden) der Abteilung F (Planetensystem und Bioastronomie) der IAU (International) genehmigt Astronomical Union Association).

Die Namen von 13 Standorten wurden vom Ausschuss unter vier verschiedenen Topografietypen genehmigt.

Diese werden von JAXA wie folgt beschrieben: "Der erste Typ ist" dorsum ", der aus dem Lateinischen für Gipfel oder Kamm stammt. Der zweite Typ ist" Krater ", bekannte Strukturen auf dem Mond und Asteroiden. Dann bedeutet" Fossa "Rillen oder Gräben und schließlich das lateinische Wort "Saxum" für die Felsen und Felsbrocken, die ein Hauptmerkmal des Ryugu-Geländes sind. "

Die endgültigen Namen für die identifizierten Gebiete sind nach bekannten Charakteren oder Orten in bekannten Kindergeschichten benannt. Die vollständige Liste finden Sie auf der JAXA-Website.


Schau das Video: Japan Hayabusa-2 mission: JAXA Space probe lands on asteroid - TomoNews (Januar 2022).